Wir machen die verschiedenen
Tätigkeitsbereiche unserer
Schwestereinrichtungen zur
Basis unseres Handelns.

Wir bedanken uns für Ihr Interesse an unserer Arbeit für und mit Menschen mit Beeinträchtigung und Ihren Kommentar. Im Sinne eines wertschätzenden Miteinanders wird der Kommentar vor der Veröffentlichung geprüft, ob dieser Schmähungen, unrichtige Behauptungen bzw. strafrechtlich relevante Aussagen enthält.

 

Wir bitten Sie daher um Verständnis, dass Ihr Kommentar zeitverzögert publiziert wird. 

Captcha falsch!

Wände nehmen Bilder auf

KULTURFORMEN

Dieser Beitrag wurde am 14.04.2020 verfasst

Gemeinsam mit Künstlerinnen und Künstlern aus Ateliers der oberösterreichischen Sozialeinrichtungen: Institut Hartheim, Schön für besondere Menschen, Diakoniewerk Gallneukirchen und Caritas St. Pius, wurde von 10.-14. Februar – noch vor dem Beginn der Corona Pandemie –  in einem einwöchigen Workshop einen kontemplativer, gegenwärtiger Ort geschaffen. Der Fokus lag dabei auf dem Medium der Zeichnung.
Gearbeitet wurde vorwiegend mit lichtechten Tusche-  und Graphitstiften, aber auch graphisch mit Farben und Pinseln. „Die intuitive Zeichnung ist eine Setzung, die im Augenblick entsteht. Im Moment des Betrachtens überträgt sich dieser Augenblick als Schnittstelle zwischen Vergangenem und der Gegenwart,“ beschreibt Mag. Kristiane Petersmann, Leiterin der KULTURFORMEN, die den Workshop gemeinsam mit Bühnenbildner Moritz Nitsche erdacht und mit den Künstler*innen durchgeführt hat, die Idee des Konzeptes für die Gestaltung des Raumes 14 in Schloss Hartheim.
Um den Ansatz und die Herangehensweise zu verdeutlichen zitiert sie Dr. Gisela Steinlechner, Kulturpublizistin, Literaturwissenschaftlerin und Ausstellungskuratorin:
„Wo gezeichnet wird, sind stets Übertragungen im Spiel: vom Auge zum Gehirn zur Hand zum Stift, vom Gefühl zur Motorik, von der Intuition zur Abstraktion – und immer auch in die andere Richtung.“

Der neu gestaltete Raum spricht für sich – so, wie das auch einzelne Ausschnitte und Bilder tun. Er ist Teil der neugestalteten Ausstellung „Wert des Lebens“ im 1. Stock von Schloss Hartheim.
Die für Juni geplante Eröffnung der neuen Ausstellung musste aufgrund der Corona Pandemie verschoben werden.
Ein neuer Termin wird zu gegebener Zeit auf der Website des Lern- und Gedenkortes Schloss Hartheim veröffentlicht werden.
www.schloss-hartheim.at

Teilen:

0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar:

Deine-Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*Pflichtfeld

Damit Sie unsere Webseite optimal erleben können, verwendet diese Webseite Cookies. Durch klicken auf "OK" stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Verwendung von Cookies