Wir machen die verschiedenen
Tätigkeitsbereiche unserer
Schwestereinrichtungen zur
Basis unseres Handelns.

Wir bedanken uns für Ihr Interesse an unserer Arbeit für und mit Menschen mit Beeinträchtigung und Ihren Kommentar. Im Sinne eines wertschätzenden Miteinanders wird der Kommentar vor der Veröffentlichung geprüft, ob dieser Schmähungen, unrichtige Behauptungen bzw. strafrechtlich relevante Aussagen enthält.

 

Wir bitten Sie daher um Verständnis, dass Ihr Kommentar zeitverzögert publiziert wird. 

Captcha falsch!

SCHILDA BILDA!

Schön für besondere Menschen

Dieser Beitrag wurde am 28.05.2021 verfasst

Seit einigen Wochen kann im Atelier in Schön nun endlich wieder der Unterricht im Musikschulfach „Klang und Farbe“ stattfinden! Mit viel Elan nahmen die erwachsenen Schülerinnen und Schüler unter der Leitung von Manfred Schöller die Arbeit an einem Projekt wieder auf, das bereits im letzten Jahr begonnen worden war. Ausgemusterte Verkehrsschilder waren dabei die Basis und das „Rohmaterial“ für die kreative Umgestaltung durch künstlerisch interessierte Kund*innen von Schön.
„SCHILDA BILDA“ heißt das Projekt, in dem den Schildern mit viel Kreativität und kräftigen Farben neues Leben und neue Inhalte eingehaucht wurden. Würden alle Verkehrsschilder so aussehen, wäre es ganz schön fröhlich und bunt auf unseren Straßen! :))

Vergangenen Donnerstag wurde „SCHILDA BILDA“ im Park des Schlosses Neupernstein von Musikschuldirektor Wolfgang Homar und Kulturstadtrat Ewald Breitwieser eröffnet. Die Eröffnung war ein ganz besonderer Moment, vor allem für die Künstlerinnen und Künstler aus Schön, für die es die erste Gelegenheit nach langen Monaten mit besonders strengen Schutzmaßnahmen zur Vermeidung von Ansteckungen in der Pandemie war, zu der sie außerhalb von Schön wieder an einer Veranstaltung teilnehmen konnten.
Den musikalischen Rahmen zur Ausstellungseröffnung gestaltete die Lehrerin Ingrid Walter mit drei Schön Kund*innen, die am Musikschulfach „Kreatives Musikgestalten“  teilnehmen. Drei besonders schöne und schwungvolle Stücke wurden dabei dargeboten und einer der Musiker – und gleichzeitig Bewohner*innensprecher in Schön – Alexander Kucharczyk, bedankte sich bei allen Anwesenden für den besonderen Moment.
„Ein schönerer Moment könnt´ das garnicht sein, zu dem wir das erste Mal wieder unterwegs sind und andere Leute treffen, und unsere Bilder herzeigen,“ schwärmte Christian Klein, einer der Protagonisten, der zwei der Schilder gestaltet hat. Kulturstadtrat Breitwieser hob bei der Eröffnung, zu der eine große Gruppe von Schöner*innen nach Kirchdorf gekommen war, den Wert der agogischen und kreativen Arbeit besonders hervor. Auch für ihn ganz persönlich habe dieser sichtbare Ausdruck des Schaffens von Menschen mit Beeinträchtigungen eine große Bedeutung. Für diese gelingende Arbeit bedankte sich Breitwieser bei allen Beteiligten in Schön und in der Musikschule.
Jederzeit zugänglich, sind die „Schilda Bilda“ nun im Park der Musikschule im Schloss Neupernstein zu sehen.

Und mit dem Wetter, da hatten wir Glück… ;)

Teilen:

0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar:

Deine-Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*Pflichtfeld

Damit Sie unsere Webseite optimal erleben können, verwendet diese Webseite Cookies. Durch klicken auf "OK" stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Verwendung von Cookies